Der Blick ins Innere - Computertomographie für den Leichtbau

Einblicke in die innere Strukturen von Werkstoffen – dies wird ab sofort am Faserinstitut Bremen durch einen leistungsfähigen Röntgen-Computertomographen der neuesten Generation realisiert.

Der Blick ins Innere – ermöglicht wird dies am Faserinstitut Bremen seit kurzem durch ein Röntgen-Computertomographen, damit sind zerstörungsfreie dreidimensionale virtuelle Darstellung von äußeren und inneren Bauteilstrukturen realisierbar.

Innerhalb des Projektes „WERTFASER“ (Förderkennzeichen "QS 1001"), gefördert durch die Wirtschaftsförderung Bremen (WFB), konnte die Röntgenanlage Ende 2014 in Betrieb genommen werden. Der Röntgen-Computertomograph ist mit einer Nano- und Mikro-Fokusröhre ausgestattet. Die Kombination der Röhrensysteme ermöglicht eine bauteilgrößenabhängige Detailerkennbarkeit von bis zu 500 nm. Zugleich ist die Prüfung von Bauteilen mit einer Größe bis zu 290 mm Durchmesser und Bauteilhöhen von 400 mm in einem Scan möglich.
 
Die Einsatzgebiete finden sich in der Qualitätssicherung und Materialcharakterisierung:
  • Analyse der innere Struktur hinsichtlich Detektion von Einschlüssen, Delamination, Rissbildung und Poren
  • Geometrische Vermessungen von Oberflächen oder Teilvolumina, um z.B. Porengrößen zu ermitteln
  • Untersuchung von Faserorientierung, Faserverteilung und Faservolumengehalt
  • Erkennung von Fehlern auch an schwer zugänglichen Bereichen.
  • Exakte Bauteilvermessung mittels Soll-Ist-Abgleich der gemessenen Daten

Zukünftige Forschungsschwerpunkte liegen in der Analyse von faserverstärkten Kunststoffen und Hochleistungsfasern und der Einfluss der Prozesskette auf die innere Bauteilqualität. Beispiele sind die Untersuchung des Drapierverhaltens und Ondulationsbildung in mehrlagigen Halbzeugen, die Infusions mit  Benetzung, Fließverhaltens und Porenbildung. Ein weiteres Vorhaben wird sich mit der automatisierten Auswertung der CT-Ergebnisse mittels Digitaler Bildanalyse beschäftigen.

Das Faserinstitut Bremen berät Sie gerne bei Fragen zur zerstörungsfreien Bauteil- und Materialuntersuchung. Als Ansprechpartner stehen Ihnen Frau Johanne Hesselbach und Herr Oliver Focke zur Verfügung.


Links: 3-D Darstellung von Bikomponentenfasern (Ø = 200 µm), Mantelkomponente modifiziert mit Eisenoxid-Nanopartikeln; rechts: Schnittbild der Fasern

Aktuell

20.04.2017
21. Symposium „Verbundwerkstoffe und Werkstoffverbunde“ (5.-7.Juli 2017/Bremen)
Die weltweite Nachfrage nach neuen Werkstoffen wächst kontinuierlich, denn über zwei Drittel alle... mehr
31.03.2017
AERO 2017 - THE GLOBAL SHOW FOR GENERAL AVIATION
vom 05. - 08. April 2017 finden Sie uns auf der AERO in Friedrichshafen zusammen mit Aviares|Avia... mehr
26.10.2016
Miniaturdrucksensoren für die Fertigungsüberwachung (Fiber & Flow)
Seit dem 1. Oktober 2016 forscht das Faserinstitut Bremen e.V. gemeinsam mit dem Institut für ... mehr

Ansprechpartner

Bei diesem Thema hilft Ihnen gerne weiter

Oliver Focke
focke@faserinstitut.de
Tel.: +49 421 218 58655