Menu
Start |  Kompetenzfelder | Faser- und Materialentwicklung

Faser- und Materialentwicklung

Die Entwicklung neuer technischer Fasern und Materialien für Faserverbundwerkstoffe stellt einen wichtigen Forschungsbereich am Faserinstitut da. In dem Kompetenzfeld Faser- und Materialentwicklung (FM) werden diese Forschungstätigkeiten gebündelt. Für deren Umsetzung kann sich auf die über Jahrzehnte gesammelte Kompetenz im Bereich der Faser- und Materialcharakterisierung, eine moderne Ausstattung zur Herstellung von Chemiefasern sowie zahlreiche Partnerschaften mit Material- und Faserherstellern gestützt werden.

Zu den aktuellen Forschungsschwerpunkten zählen die Entwicklung funktionaler Fasern, die Charakterisierung und der Einsatz rezyklierter Kohlenstofffasern, die Entwicklung eines Precursor für Kohlenstofffasern auf Lignin-Basis, die Modifizierung von Fasern und Kunststoffen für die Anwendung in Faserverbundwerkstoffen sowie der Einsatz von Bastfasern und Baumwolle in technischen Textilien und faserverstärkten Kunststoffen.

Für die Entwicklung neuer technischer Fasern steht dem Kompetenzfeld eine Bikomponenten-Schmelzspinnanlage im Technikumsmaßstab zur Verfügung:

  • den Einsatzbereich bis 400 °C mit Doppelschneckenextruder, Hochtemperatur-Streckfeld bis 350 °C und Materialdurchsätzen bis 15 kg/h
  • verschiedene Düsengeometrien für Mantel-Kern-, Hohl- und Vollfasern
  • Spinntester für ein erstes Materialscreening
  • unmittelbarer Zugriff auf das moderne Kunststoff- und Faserlabor

Projekte dieses Kompetenzfelds

Anpassbare Interaktion mit materialwissenschaftlichen Forschungsdaten
(Aim-Data)

Entwicklung einer innovativen Sprunggelenksorthese mit künstlichen Muskeln
( AktivOrthese)

Cost effective lignin based carbon fibres for innovative light weight applications
(GreenLight)

Entwicklung einer industriellen Bereitstellungskette von Brennnesseljungpflanzen bis zur Nesselfaser.
Teilvorhaben 4: Qualitätskontrolle entlang der Wertschöpfungskette ( InBeNeFa)

INTERREG V – Biobased Buildings

INTERREG V – Substainable Fibres

Noppenwaben aus Baumwolle (CO) und Polylactid (PLA) als strukturelles Material für den Leichtbau (Noppenwabe)

Verfahrenstechnische Betrachtung und prozessbegleitendes Monitoring bei der Aufbereitung von Carbonfaserabfällen für deren Wiedereinsatz in anspruchsvollen Bauteilen
(RecyCarb)

Weiterentwicklung einer patentierten induktiv aktivierbaren Bondingfaser für technische Anwendungen; (WinBoA)

 

Johanne Hesselbach (Kompetenzfeldleiterin)

Lars Bostan (Schmelzspinnprozess, Carbonfaser-Prekursoren, Funktionale Fasern)
Dr. Holger Fischer (NFK & Biocomposite und Faseranalyse)
Manuel Hahn (Faser- und Materialmodifizierung)
Dr. Boris Marx (Schmelzspinnprozess, Funktionale Fasern)
Franziska Stehle (Baumwolle in technischen Anwendungen)